„Classic Blue“ – die Farbe des Jahres 2020

Dieses Jahr wurde vom Pantone Color Institute „Classic Blue“ zur Farbe des     Jahres 2020 gekürt und löst damit „Living Coral“ aus dem Jahr 2019 ab.

Das Pantone Color Institut filtert jedes Jahr aufgrund der Beobachtung von internationalen Designsparten (Mode, Interior, Schmuck) Farben heraus, von welchen sie glauben, dass sie als Trendfarbe auf den internationalen Laufstegen besonders dominant vertreten sein werden. Aber auch andere Branchen folgen bei ihrer Produktentwicklung gerne den Prognosen.

Dieses Jahr fiel die Wahl auf Classic Blue, welches laut Pantone in unseren bewegten politischen und von rasanten technologischen Fortschritten geprägten Zeit einen Gegenpol zur Aufgeregtheit bilden soll, da es „Ruhe, Souveranität und Bezogenheit“ ausstrahlt. Pantone, die sich ausgiebig mit Farbpsychologie beschäftigen, attestieren dem tiefen, satten Blau eine beruhigende Wirkung. Die Farbe fördert Harmonie sowie Geborgenheit und hilft dabei, unsere Gedanken besser zu fokussieren, zu ordnen und zu strukturieren. Trotzdem vermittelt das klassische Blau neben den stabilen, verläßlichen Werten zugleich auch Optimismus und Lebensfreude. Es ist alles andere als eine langweilige Farbe, auch wenn sie eher zu den eleganten, soliden, ruhigen Farben gehört. Man will sie im Farbinstititut Pantone mit der endlose Weite des Abendhimmels und der befreienden Wirkung des Horizonts assoziiert sehen, bei deren Anblick man fest geerdet und unvoreingenommen klare Gedanken fassen und Perspektiven überdenken kann.

Soweit also zu der euphemistischen und recht blumigen Beschreibung des Instituts zur Farbe des Jahres 2020. Wie immer sind wir gespannt, wie die Mode- und Schmuckwelt auf die Farbprognose reagieren und sie im Laufe des Jahres umsetzen wird. Wirft man ein Blick auf die Laufstege in New York und London, so sind nach wie vor auch die Farben Rot, Orange und Bordeaux für das Frühjahr und den Sommer 2020 aktuell, aber eben auch wunderbare Blautöne. Neben dem „Classic Blue“ findet man auch wunderschöne hellere Blautöne, die gerne auch ins blautürkis und mintfarbene changieren dürfen.

Bleiben wir jedoch bei dem „Classic Blue“ und werfen mal einen Blick in unser Perlenschatzkästchen, um zu überlegen, wie wir den Trend beim Schmuckdesign aufnehmen können. Natürlich – ich gebe es zu, der kleine Edelsteinjunkie in mir hat gejubelt – denn was könnte besser als Lapis Lazuli geeignet sein, um das Thema aufzunehmen? Satt dunkelblau steht Lapis Lazuli für Eleganz, für Understatement, und ist dennoch nie langweilig. Natürlich bietet sich aufgrund der Pyriteinschlüsse die Verwendung von vergoldetem Schmuckzubehör an, doch auch silbrigen Perlen und Verschlüsse unterstützen die wunderschöne Farbe.

Ich bin für Sie einmal quer durchs Lager gehuscht und habe alles aufgesammelt, was in die Beschreibung von Classic Blue paßt, um Ihnen einen Anhaltspunkt zu geben. Sie finden unsere Schätze auf dem Bild zusammengetragen.

Allerdings ist die Frage, ob man die Farbe überhaupt im eigenen Schmuckdesign wieder aufnehmen möchte. Zu dem gediegenen Dunkelblau, welches auch gerne „das kleine Schwarz“ genannt wird, da es weniger hart ist, aber vom Kleidungsstil ähnliche Wirkung hat, passen hervorragend alle helleren Blautöne und selbstverständlich Weiss, aber auch die knalligeren Komplementärfarben. Gerade für Schmuck bietet es sich an, einen Kontrapunkt zum gediegenen Blau zu setzen.

Stellen wir uns also ein dunkelblaues Oberteil oder einen dunkelblauen Blazer mit weisser Bluse vor, um die idealen Begleiter zu finden, der das Outfit wieder ein wenig interessanter gestaltet. Denn genau darin liegt meines Erachtens die Chance von Schmuckdesign: Es soll ein Outfit, das Erscheingsbild komplettieren, verbessern, aufwerten. Dies erreicht man, wenn man seinen Schmuck mit Bedacht auswählt. Gerade ein dunkelblaues Outfit kann hier einerseits eine wunderbare Basis bieten, aber eben auch schnell zu langweilig, zu altbacken wirken.

Klassisch wäre hier die Kombination mit einer Perlenkette, die geht bekanntlich immer, ist nun aber auch nicht gerade der Hingucker schlechthin. Alle Rot- und Orangetöne wären gut denkbar und haben einen erfrischenden Effekt auf das Gesamtbild. Weniger gut passen eher alle dunklen Erdtöne, am ehesten paßt noch ein helles Beige.

Ich hoffe, Sie haben ein wenig Spaß am Spiel mit den Farben, auch wenn wir hoffentlich alle nur das tragen, worin wir uns wohlfühlen und was wir mögen – auch wenn es gerade nicht die Farbe des Jahres ist. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Trendbeobachten, mal sehen, ob sich „Classic Blue“ im Alltag tatsächlich deutlich merkbar durchsetzen wird.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Artikel. Setzte ein Lesezeichen permalink.